über mich

Shopping macht einfach Spaß

Geht es nur mir so oder macht es Euch auch so großen Spaß auf der Suche nach modischen Neuheiten und tollen Schnäppchen durch die Geschäfte zu ziehen? Verbringt Ihr auch viel Zeit damit, in den vielen Online-Shops zu stöbern? Ich heiße Euch sehr herzlich willkommen und freue mich, dass Ihr Euch gemeinsam mit mir auf eine Reise durch die aufregende und schillernd-schöne Welt der Mode begeben möchtet! Auf meinem Blog möchte ich Euch von meinen schönsten Einlaufserlebnissen berichten, möchte Euch Fotos meiner neuesten "Errungenschaften" zeigen und Euch viele Tipps geben. Du gehst gern Einkaufen und teilst deine Erlebnisse? Besuche meinen Blog und finde hier gleichgesinnte.

Suche

Archiv

letzte Posts

Shopping macht einfach Spaß

Wissenswertes zur modernen Magazinerweiterung

by Heidi Morris

Am Anfang standen die Vorderlader. Sie boten jeweils nur die Möglichkeit eines einzelnen Schusses. Mit der Entwicklung der Hinterlader kam auch die Einführung der Patronen. Statt einer Kugel konnten nun mehrere Patronen in ein Magazin geladen werden. Dieses steckt man in die Waffe. In Abhängigkeit von der Technik können mehrere Schüsse hintereinander abgegeben werden. Da dieses Magazin vom Hersteller aus nur über eine bestimmte Größe verfügt, ging man dazu über, die Magazinerweiterung zu entwickeln. Mit ihr lässt sich die Anzahl der verwendeten Patronen pro Ladevorgang erhöhen.
Magazinerweiterungen gibt es auch für Vorderschaftrepetierflinten. Die Ergänzung wird aus Aluminium gefertigt. In den meisten Fällen ist sie matt-schwarz gefasst, damit es während des Einsatzes zu keiner Blendung kommt und das Wild die Waffe und den Jäger nicht im Vorfeld sehen kann. Die dazugehörige Endkappe wird verschraubt, wobei die Patronen mit einer Feder zurückgehalten werden. Um die Magazinkapazität über die Erweiterung effektiv zu erhöhen, muss nur die Verschraubung geöffnet und die Feder durch eine kleine Variante ausgetauscht werden. Bei einigen derartigen Flinten gibt es noch Nasen, die sich im Gewinde befinden. Vor der Aktivierung hat man diese mit einer Feile zu entfernen.

Aufgrund der zunehmenden Gefahren, die von Schusswaffen weltweit ausgehen, müssen in einigen Ländern bestimmte Grenzen bei der Magazinerweiterung eingehalten werden. Über diese wird der reine Sportgebrauch der Waffe vom aktiven Einsatz als Jagd- und Schutzwaffe abgegrenzt. Näheres regeln meistens das betreffende Waffengesetz und die entsprechenden Verordnungen. So dürfen die Wechselmagazine, die bei Kurzwaffen wie Pistolen eingesetzt werden, nicht mehr als zwanzig Patronen aufnehmen. Das gilt vor allem für das kleinste verwendbare Kaliber, das der Hersteller jeweils bereitstellt. Auf diese Weise stellt der Gesetzgeber sicher, dass die Waffe durch die Erweiterung nicht für kriegsähnliche Vorgänge eingesetzt werden kann. Wer Magazine mit mehr als zwanzig Patronen verwendet, macht sich strafbar.
Möchte der Käufer oder Besitzer einer Langwaffe wie beim Gewehr eine Erweiterung erwerben, kommt es zuerst auf die Art der Munition an. Bei Zentralfeuermunition darf er maximal zehn Patronen pro Magazin laden. Auch hier geht es um das kleinstmögliche Kaliber.
Eine Sonderregelung gibt es für Wechselmagazine. Diese können sowohl für Kurz- als auch für Langwaffen verwendet werden. Der Besitzer kann das Magazin nacheinander für eine Pistole und dann für ein Gewehr einsetzen. Hat er nur einen Waffenschein für eine Kurzwaffe, dann gelten nur die Bestimmungen für eine Pistole. Verfügt er hingegen auch über einen Waffenschein für das Gewehr, so findet die betreffende Bestimmung sowohl für das Gewehr als auch für die Pistole Anwendung.
Händler, die mit der Magazinerweiterung handeln, weisen bereits auf ihrer Startseite auf die gesetzlichen Bestimmungen hin. Aus diesem Grund bieten sie auch nur die Produkte an, die in dem betreffenden Land offiziell erlaubt sind.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von OPOS GmbH, nachgelesen werden.

 

Teilen